Krankenversicherung für freiwillig gesetzliche Versicherte ab 1.1.2018 2017-10-10T10:31:15+00:00
  • Hermann Stein und Stephan Schneider - Steuerberaterkanzlei
  • Steuerberaterkanzlei

Krankenversicherung für freiwillig gesetzliche Versicherte ab 1.1.2018

Krankenversicherungsbeiträge werden ab 2018 nur noch vorläufig festgesetzt. Es erfolgt dann rückwirkend eine Anpassung der Beiträge. Bemessungsgrundlage ist der Einkommensteuerbescheid des entsprechenden Jahres.

Gleichzeitig erfolgt die neue, vorläufige Festsetzung der Beiträge für die Zukunft.

Damit kann es in Zukunft sowohl zu Nachzahlungen als auch Erstattungen kommen. Anpassungen können bis zu drei Jahre rückwirkend erfolgen.

Gemäß der aktuellen Rechtslage werden die Beiträge dagegen im Regelfall nur für die Zukunft geändert. Eine Ausnahme sind Existenzgründer im ersten Jahr.

Dies kann in Zukunft erhebliche Auswirkungen auf die Höhe der Beiträge haben:

Beispiel:

Herr Mustermann ist hauptberuflich selbstständig tätig und erzielt ausschließlich gewerbliche Einkünfte. Der Gewinn aus Gewerbebetrieb beträgt gemäß Einkommensteuerbescheid 2016 vom 28.09.2017 28.500,00 €. Im Einkommensteuerbescheid für 2017 vom 06.01.2019 wird ein Gewinn aus Gewerbebetrieb i. H. v. 42.00,00 € und im Einkommensteuerbescheid 2018 vom 04.02.2020 ein Gewinn i. H. v. 48.000,00 € festgesetzt.

Lösung nach der neuen gesetzlichen Regelung:

Die Beiträge zur gesetzlichen Krankenversicherung werden ab dem 01.01.2018 vorläufig auf Basis des Steuerbescheids 2016 vom 28.09.2017 festgesetzt und betragen monatlich 370,50 €.

(28.500,00 € / 12 x (14,6% + 1,0% Zusatzbeitrag)).

Auf Grundlage des Einkommensteuerbescheids 2017 vom 06.01.2019 erhöhen sich die Beiträge ab 01.02.2019 auf 546,00 € (42.000,00 € / 12 x (14,06% + 1,0%)).

Mit dem Steuerbescheid für 2018 vom 04.02.2020 erfolgt die endgültige Festsetzung der Krankenversicherungsbeiträge für das Kalenderjahr 2018 i. H. v. monatlich 624,00 € (48.000,00 € / 12 x (14,6% +1,0%)). Der Versicherte Mustermann wird von der Krankenkasse aufgefordert, die Differenz i H. v. 3.042,00 € (12 x (624,00 € – 370,50 €) nachzuzahlen.

Praxistipp:

Als Unternehmer haben Sie letztmalig für 2017 die Möglichkeit, Ihr Einkommen so gezielt zu steuern, dass für 2018 möglichst niedrige Beiträge an die Krankenkasse zu leisten sind, weil Sie z. B. einen Investitionsabzugsbetrag nicht bereits im Jahr 2017, sondern erst im Jahr 2018 einstellen.

Für Rückfragen und weitere Erläuterungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.